Gwyneth Paltrow: Ihre Mutter verteidigt sie im Weinstein-Skandal

Gwyneth Paltrow: Ihre Mutter verteidigt sie im Weinstein-Skandal

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gwyneth Paltrow (c) FayesVision/WENN.com

Blythe Danner (74) steht voll und ganz hinter ihrer Tochter.

Die Darstellerin (‚Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich‘) ist die Mutter von Gwyneth Paltrow (45, ‚Se7en‘), die seit den 90er-Jahren eine feste Größe auf der Kinoleinwand ist. Gwyneth war auch eine der Frauen, die sich gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein (65) ausgesprochen haben, der über Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt und in einigen Fällen auch vergewaltigt haben soll. Unter den Opfern: Gwyneth Paltrow, die Harvey vorwarf, sie im Zuge der Arbeit an dem gemeinsamen Film ‚Emma‘ 1996 in sein Hotelzimmer geladen zu haben, wo er seine Hände auf sie gelegt und sie gebeten habe, für eine Massage mit ihm ins Schlafzimmer zu gehen. 

Nicht nur, dass Gwyneth mit ihrem damaligen Freund Brad Pitt über den Vorfall gesprochen habe, der wiederum Harvey konfrontiert habe; Gwyneth blieb bis vor Kurzem in der Öffentlichkeit stumm und ließ sich nach dem Vorfall gleich für mehrere weitere Filme verpflichten, die von Harvey Weinstein produziert wurden. Dies stieß einer Kolumnistin bei der ‚New York Times‘ sauer auf, die diesbezüglich schrieb, dass Gwyneth keine Probleme damit gehabt habe, ihre Sorgen beiseite zu legen, um eine der Vorzeigefrauen des Produktionsstudios Miramax, dem Weinstein ebenfalls vorsaß, zu werden.

Das wollte sich Blythe Danner allerdings nicht gefallen lassen und hat direkt auf die Kolumne reagiert, indem sie in einem Brief an die Redaktion der ‚New York Times‘ schrieb: „Ich kann nicht schweigen, während Maureen Dowd meine Tochter, Gwyneth Paltrow, verunglimpft, für die Art, mit der sie Harvey Weinsteins Versuch abwehrte, eine sexuelle Beziehung mit ihr einzugehen, als sie 22 Jahre alt war. Gwyneth hat nicht ihre ‚Sorgen beiseite gelegt, um die Vorzeigefrau bei Miramax zu werden‘, wie Frau Dowd es gerne hätte. Sie hat sich weiterhin selbst behauptet und darauf bestanden, dass Herr Weinstein sie respektvoll behandelt.“ Denn sie und ihr verstorbener Ehemann Bruce Paltrow hätten Gwyneth als starke Frau erzogen, die für sich selbst einstehen kann.