Hannelore Hoger: "Abhängigkeit ist Gift für die Liebe"

Hannelore Hoger: "Abhängigkeit ist Gift für die Liebe"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Hannelore Hoger (c) Cover Media

Hannelore Hoger (75) plädiert für die finanzielle Unabhängigkeit der Frau.

Die Schauspielerin (‚Bella Block‘) hat sich in ihrem Leben nie an einen Mann gebunden, worauf sie bis heute stolz ist. „Ich war immer meine eigene Frau! Ich habe mein Geld verdient, war nie abhängig und hatte die Möglichkeit zu gehen“, sagte sie im ‚Bild‘-Interview.

Ihre knallharte Meinung: „Wenn in einer Liebesbeziehung Geld eine Rolle spielt, läuft es falsch. Damit entsteht Abhängigkeit, das ist Gift für die Liebe.“ Sie sei froh, nie von einem Mann abhängig gewesen zu sein.

Einsam sei sie trotz ihres ehelosen Lebens nie gewesen, so Hannelore Hoger weiter. „Ich bin glücklich damit. Ich kann – im Gegensatz zu vielen anderen Menschen – gut allein sein. Und ich habe eine wunderbare Tochter zur Gesellschaft, wann immer ich will.“

Ihre Tochter Nina (56) aus ihrer Beziehung mit Norbert Ecker ist wie sie Schauspielerin, hatte es aber nicht immer leicht, da sie vor allem anfangs immer mit ihrer berühmten Mutter verglichen wurde.

Als Hannelore Hoger mit 19 schwanger wurde, war sie derweil alleinstehend. Angst vor einem Karriereaus hatte sie deshalb aber nicht, wie sie vor einiger Zeit im Gespräch mit ‚Tagesspiegel.de‘ betonte: „Man muss immer weitermarschieren im Leben. Schlimm war, dass ich nicht bei meinem Kind sein konnte. Wenn ich meine Eltern nicht gehabt hätte, wär‘ es schwierig geworden. Ich habe damals 300 Mark verdient und musste weiterarbeiten.“ Heute hat Hannelore Hoger eine erfolgreiche Schauspiellaufbahn hinter sich, auf der sie sich jetzt erst mal eine Weile ausruhen möchte.