Harvey Weinstein: Das war ein Fehler

Harvey Weinstein: Das war ein Fehler

Bild zum Artikel
Harvey Weinstein (c) Daniel Deme/WENN.com

Harvey Weinstein (65) wird frühere Aussagen von Jennifer Lawrence (27) und Meryl Streep (68) nicht zu seiner Verteidigung nutzen.

Die Anwälte des Produzenten (‚Gangs of New York‘) hatten angekündigt, man wolle ältere Aussagen der Schauspielerin (‚Passengers‘) und ihrer Kollegin (‚Der Teufel trägt Prada‘) zur Verteidigung Weinsteins nutzen. Sowohl Lawrence als auch Streep hatten sich in der Vergangenheit zum Falle Weinstein geäußert und angegeben, sie wären immer gut von ihm behandelt worden. Nachdem bekannt wurde, dass diese Aussagen nun vor Gericht genutzt werden sollen, um den Produzenten zu entlasten, legten beide allerdings öffentlich Widerspruch ein und distanzierten sich von dem Sex-Monster.

Nun hat der Angeklagte ein Statement veröffentlichen lassen, in dem er sich bei Jennifer Lawrence und Meryl Streep entschuldigt. So heißt es in der Mitteilung: „Herr Weinstein erkennt den wertvollen Input, den Meryl Streep und Jennifer Lawrence zur Diskussion beigetragen haben, und er entschuldigt sich. Für die Zukunft hat Herr Weinstein seine Anwälte angewiesen, keine spezifischen Namen von früheren Angestellten zu nennen oder es zumindest zu vermeiden, auch wenn diese Namen öffentlich einsehbar sind.“

Harvey Weinstein muss sich in kürze vor Gericht verantworten, da mehrere Fälle des angeblichen sexuellen Missbrauchs zur Anklage gekommen sind. Des Weiteren warten über hundert weitere Vorwürfe darauf, untersucht zu werden.