Harvey Weinstein: Erste Anklagen stehen bevor

Harvey Weinstein: Erste Anklagen stehen bevor

Bild zum Artikel
Harvey Weinstein (c) Daniel Deme/WENN.com

Der Missbrauchsskandal um Harvey Weinstein (65) könnte bald einen neuen Höhepunkt erreichen.

Seit dem Lautwerden des ersten Vorwurfs gegen den Filmproduzenten (‚Gangs of New York‘) im Oktober 2017 erhoben über 80 Frauen Anschuldigungen gegen Weinstein – die Berichte gehen von anzüglichen Bemerkungen über sexuelle Belästigung bis hin zu Vergewaltigung. Nun übergab die Polizei von Beverly Hills der Bezirksstaatsanwaltschaft Los Angeles die Ermittlungsakten in zwei Fällen. Um welche Anklagen es sich dabei genau handelt, ist zu diesem Zeitpunkt [3. Januar] noch nicht bekannt.

Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob es zu einer offiziellen Anklage kommen wird. Anklagen drohen dem früheren Machtmenschen allerdings nicht nur in L.A., sondern auch in New York und London.

Weinstein hat sich indes zwar seines ungebührlichen Verhaltens schuldig bekannt und auch öffentlich um Entschuldigung gebeten. Jegliche Vergewaltigungsvorwürfe wies er jedoch von sich.

Der Missbrauchsskandal um Harvey Weinstein hat eine nie dagewesene Lawine des Mutes, der Solidarität, aber auch der Anschuldigungen und des Hasses in Hollywood losgetreten: Immer mehr Menschen – Frauen wie Männer – berichten von ihren oftmals traumatischen Erfahrungen in der Filmbranche, in der es bis heute normal gewesen war, seine Machtposition auszunutzen, um sich anderen Menschen aufzuzwingen. Harvey Weinstein ist das Gesicht dieses Missstandes, obwohl nach ihm noch andere des sexuellen Missbrauchs angeklagt wurden – darunter Regisseur James Toback (73, ‚Bugsy‘) und ‚House of Cards‘-Ikone Kevin Spacey (58).