Henning Baum: "Eine Trennung ist auch immer ein Scheitern"

Henning Baum: "Eine Trennung ist auch immer ein Scheitern"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Henning Baum (c) Cover Media

Henning Baum (44) leidet unter der Trennung von seiner Frau.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sich der Darsteller (‚Der letzte Bulle‘) von seiner Ehefrau Corinna getrennt hat, mit der er zwei Kinder großzieht. Zeitgleich kam heraus, dass er bereits eine neue Frau an seiner Seite und mit dieser auch schon Nachwuchs hat. Nun hat sich Henning erstmals öffentlich über die Umstände der Trennung geäußert und sich auch gegen bösen Gerüchte gewehrt, die aufgekommen waren. Gegenüber der ‚Bild‘ erklärte er: „Es wurde geschrieben, dass ich für meine neue Partnerin meine Frau verlassen habe. Das ist eine geradezu infame Behauptung. Das stimmt nicht. Die Trennung von meiner Frau liegt inzwischen fast zwei Jahre zurück.“

Auch wenn das Ehe-Aus schon lange her ist, mache ihm dieser Umstand noch immer zu schaffen: „Eine Trennung ist natürlich traurig – da gibt es nichts zu beschönigen. Und eine Trennung ist auch immer ein Scheitern. Und das muss man erstmal hinnehmen.“

In der Vergangenheit hatte sich Henning immer dagegen gewehrt, das Leben komplizierter zu machen, als es ohnehin schon ist. Man dürfe sich nicht verstellen und die einfachen Muster, die das Leben vorgibt, ablehnen, hatte er im Interview mit der ‚Bunten‘ erklärt – auch was das Zusammenleben von Mann und Frau angeht: „Ein Mann, der steht morgens auf und kocht seinen Kaffee, dann geht er zur Arbeit und abends kommt er nach Hause, macht sich ein Bier auf, guckt die Sportschau und spricht vielleicht noch ein Wort mit seiner Frau. Ansonsten trifft er sich mit seinen Kumpels und spielt Fußball. So ist das Leben eben. Da muss man nicht so ein kompliziertes Ding draus machen und sich dauernd hinterfragen, wie man wirkt.“