Isabell Horn: Auf ihre Mutter ist Verlass

Isabell Horn: Auf ihre Mutter ist Verlass

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Isabell Horn (c) Cover Media

Isabell Horn (33) wurde in Anfangsmonaten als Mutter von ihrer eigenen Mama beruhigt.

Die Schauspielerin (‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘) bekam vor drei Monaten die kleine Ella und wie bei jedem Baby gab es Momente, wo die junge Mutter nicht mehr weiterwusste. Aber ein Anruf bei ihrer Mama half:

„Sie hat mir gesagt, dass das alles normal sei. Dass man sich erst in der Mutterrolle einfinden müsse und es normal sei, dass man manchmal weinen müsse“, verriet die Bielefelderin im Interview mit ‚InTouch‘ von ihren Problemen.

So beruhigt kann sie sich jetzt viel entspannter um ihren Nachwuchs kümmern.

Die kleine Ella war ein Wunschkind, das auf sich warten ließ, wie Isabell Horn unlängst der ‚Bunten‘ gestand: „Ich habe es mir so sehr gewünscht, dass ich wahrscheinlich viel zu gestresst war. Nach einem dreiviertel Jahr war ich wirklich frustriert. Und dann fängt man mit Ovulationstests, Temperatur messen und Erfassung der fruchtbaren Tage an. Das ist anstrengend und artet in echte Arbeit aus. Und jedes Mal, wenn ich wieder meine Regel bekommen habe, war ich extrem traurig.“

Aber irgendwann hat es geklappt und auch wenn die Kleine mit dem Schreien ihre Mama manchmal zur Verzweiflung bringt – Isabell Horn ist glücklich und denkt auch schon über ein Geschwisterchen für Ella nach.