Jaki Liebezeit: Bandkollegen trauern um Can-Ikone

Jaki Liebezeit: Bandkollegen trauern um Can-Ikone

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jaki Liebezeit (c) Cover Media

Jaki Liebezeit (†78) hinterlässt seine Fans und Kollegen in tiefer Trauer.


Der Dresdner Musiker war Teil der legendären Krautrock-Band Can (‚Don’t Say No/Return‘), die in den 70ern den Weg für Kultbands wie Kraftwerk und Neu! ebnete. Auf Facebook bestätigte Can nun den Tod des Drummers:


„Mit großer Trauer geben wir bekannt, dass Jaki heute Morgen [22. Januar] an einer Lungenentzündung gestorben ist. Er ist friedlich eingeschlafen, umgeben von seinen Liebsten. Wir vermissen ihn schrecklich.“
Der Schlagzeuger war für seinen ganz eigenen Stil bekannt, saß an einem von ihm selbst umgebauten Schlagzeug, das keine Pedale hatte. In einem Interview soll Jaki einst gesagt haben: „Du musst monoton spielen, also immer wieder das gleiche, den gleichen rhythmischen Zyklus wiederholen, wiederholen, wiederholen. Dann entsteht Groove.“


Am besten bekannt war Jaki Liebezeit für seine Arbeit mit Can, die Band gründete er 1968 gemeinsam mit Irmin Schmidt, Holger Czukay, David C. Johnson, Michael Karoli. Die Alben ‚Monster Movie‘, ‚Tago Mago‘ und ‚Future Days‘ sind heute noch echte Hits, Can soll große Stars wie David Bowie, Happy Mondays, Depeche Mode und Eurythmics inspiriert haben.