Mick Jagger: Ich vermisse David Bowie und Prince

Mick Jagger: Ich vermisse David Bowie und Prince

Bild zum Artikel
Mick Jagger (c) Emelie Andersson/WENN.com

Mick Jagger (74) bedauert es sehr, dass David Bowie (†69) und Prince (†56) nicht mehr am Leben sind.

Der Sänger der Rolling Stones (‚Paint It Black‘) kannte beide sehr gut. Bowie (‚Heroes‘) starb im Januar 2016 an Leberkrebs, drei Monate später ließ Prince (‚Purple Rain‘) sein Leben an einer ungewollten Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl. Die Welt war schwer geschockt, die beiden Musiklegenden zu verlieren. Für Mick war es jedoch eine sehr persönliche Angelegenheit.

„Diese beiden waren Kumpels von mir, deshalb ist es traurig, dass sie nicht mehr leben“, berichtete der Brite ‚Sunday Post‘. „Ich kann sie jetzt nicht mehr einfach anrufen oder sie treffen. Davids Tod war ein Schock für mich, denn ich wusste nicht, wie krank er war.“ Der Rockstar bedauert es zutiefst, dass er seinen Freund vor dessen Tod nicht mehr besucht hat. Und das, obwohl er ganz in der Nähe von Bowies Wohnung in New York eine Platte aufgenommen hat!

Was Prince betrifft, verhalfen ihm die Rolling Stones zu seinem Durchbruch, denn er trat 1981 im Vorprogramm der Rocker auf. „Prince fand ich immer klasse. Ich habe seine Musik immer geliebt und er war ein großartiger Performer auf der Bühne. Sein Tod war ein großer Schock, denn er war ja noch nicht so alt. Ich habe immer gedacht, dass er gesund sei“, verriet Mick Jagger, der mit den Rolling Stones dieses Jahr auf eine große Europatour gehen wird.