Jim Carrey: Aufruf zum Facebook-Boykott 

Jim Carrey: Aufruf zum Facebook-Boykott 

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jim Carrey (c) WENN.com

Jim Carrey (56) ist wütend auf Facebook, weil das Social-Media-Netzwerk aus der Beeinflussung Russlands auf die US-Wahl 2016 Profit geschlagen haben könnte.  

Der Hollywoodstar (‚Die Maske‘) ist der neueste prominente Kritiker des weltgrößten Online-Netzwerkes. Auf Twitter erklärte Carrey am Dienstag [6. Februar], dass er seine Facebook-Seite gelöscht und die Aktien des Internetkonzerns verkauft habe. Außerdem rief er zum Facebook-Boykott auf:

„Ich verkaufe meine Facebook-Aktien und lösche meine Facebook-Seite, weil Facebook von der russischen Einflussnahme in unserer Wahl profitiert hat und sie immer noch zu wenig tun, um es zu stoppen“, schrieb der Schauspieler in einem Tweet, der bisher 15.000 Likes erhielt. Außerdem fügte er hinzu: „Ich ermutige andere Investoren, denen unsere Zukunft am Herzen liegt, das Gleiche zu tun.“ Seinen Tweet beendete er mit dem eindeutigen Hashtag #unfriendfacebook. 

Im einem Statement, das dem ‚Hollywood Reporter‘ vorliegt, erklärte Carrey seine Entscheidung etwas genauer und führte die Netzsicherheit als einen Grund an. „Amerika genoss lange Zeit den geografischen Vorteil, dass es von beiden Seiten durch Ozeane geschützt war. Jetzt hat Social Media Cyber-Brücken geschaffen, die diejenigen betreten können, die nicht in unserem Interesse handeln – und wir lassen es zu“, hieß es in der Erklärung. Abschießend forderte Jim Carrey zu mehr Aufmerksamkeit und Verantwortung im Umgang mit Social Media auf. „Kapitalismus mit einem Gewissen“ – das brauche die Welt jetzt.