Jim Carrey: Klagen bleiben bestehen

Jim Carrey: Klagen bleiben bestehen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jim Carrey (c) WENN.com

Jim Carrey (55) könnte weiterhin für den Tod seiner Exfreundin Cathriona White (†30) verantwortlich gemacht werden.

Die Visagistin nahm sich im September 2015 das Leben – angeblich nur wenige Tage, nachdem die Beziehung zu dem Hollywoodstar (‚Die Maske‘) ein zweites Mal in die Brüche gegangen war. Ihr von ihr getrennt lebender Ehemann Mark Burton zeigte Jim daraufhin wegen widerrechtlicher Tötung an, da er sich sicher ist, dass der Schauspieler am Tod von Cathriona Schuld ist. Schließlich sei er es gewesen, der ihr die Medikamente gab, die sie dafür nutzte, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Auch Whites Mutter Brigid Sweetman legte mit einer eigenen Klage nach.

Jims Anwalt stellte einen schriftlichen Antrag, damit diese Klagen fallengelassen werden. Allerdings hatte er damit keinen Erfolg: Richterin Deirdre Hill des Los Angeles Superior Court ließ am Mittwoch [31. Mai] durchblicken, dass sie auf der Seite der Kläger ist. Ihr finales Urteil hat sie allerdings noch nicht gesprochen, ein vorläufiger Gerichtstermin steht mit dem 26. April 2018 aber bereits fest.

Bisher bestreitet Jim Carrey all diese Vorwürfe und kann es nicht glauben, dass der Tod seiner Exfreundin so durch den Schlamm gezogen wird. „Ich werden diesen herzlosen Versuch, mich oder die Frau, die ich geliebt habe, auszubeuten, nicht tolerieren“, betonte er unlängst in einem Statement via ‚People‘. „Cathrionas Probleme begannen lange bevor ich sie kennenlernte und traurigerweise lag ihr tragisches Ende außerhalb jeglicher Kontrolle.“

Vor Gericht muss Jim Carrey nun aller Wahrscheinlichkeit aber dennoch seine Unschuld beweisen.