Justin Bieber: "Es tut mir Leid, wenn sich irgendjemand verraten fühlt"

Justin Bieber: "Es tut mir Leid, wenn sich irgendjemand verraten fühlt"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Justin Bieber (c) WENN.com

Justin Bieber (23) bricht sein Schweigen.

Der Sänger (‚Sorry‘) schockte gestern [24. Juli] seine Fans mit der Ankündigung, alle restlichen Termine seiner Welttournee abzusagen. Insgesamt 14 Konzerte sollte Justin eigentlich noch spielen, unter anderem dieses Wochenende in Texas sowie einige Auftritte in Japan, Singapur und den Philippinen. Einen wirklichen Grund für die Tourabsage hatte der Popstar zunächst nicht geliefert, in einem offiziellen Statement hieß es nur:

„Aus unvorhersehbaren Gründen wird Justin Bieber die verbleibenden Konzerte seiner Purpose World Tour nicht mehr spielen. Justin liebt seine Fans und hasst es, sie zu enttäuschen. Er bedankt sich bei seinen Fans für die unglaubliche Erfahrung der Purpose World Tour in den vergangenen 18 Monaten. Er ist dankbar und fühlt sich geehrt, dieses Erlebnis gemeinsam mit seinen Helfern und seiner Crew bei über 150 Konzerten auf sechs Kontinenten erfahren zu haben. Dennoch hat er sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, keine weiteren Konzerte zu geben.“

Was ihn dazu bewegt hat, seine Tour frühzeitig abzublasen, erklärte das Teenie-Idol aber schon kurz darauf vor den Kameras von ‚SplashNews‘: „Ich war seit zwei Jahren auf Tour.“ So scheint der Musiker dringend eine Pause zu brauchen.

Justin Bieber betonte aber, dass es ihm gut gehe und lenkte die Aufmerksamkeit lieber auf seine Fans: „Ich liebe euch, ich finde euch toll. Es tut mir Leid, wenn sich irgendjemand enttäuscht oder verraten fühlt.“