Karl Lagerfeld: Modezar starb im Alter von 85 Jahren

Karl Lagerfeld: Modezar starb im Alter von 85 Jahren

Trauer um Lagerfeld (karllagerfeld/Instagram)
Trauer um Lagerfeld (karllagerfeld/Instagram)

Karl Lagerfeld hat die Gemüter gespalten: Die einen haben ihn verehrt, die anderen haben ihn als seltsamen Kautz empfunden – doch eins kann man nicht abstreiten. Er war einer der ganz großen in der Modebranche und hat viel bewegt.

Nun ist Karl Lagerfeld tot – gestorben im Alter von 85 Jahren.

Loading...

Der in Hamburg geborene war der Sohn eines Kondensmilch-Fabrikanten und wuchs zwar in guten Verhältnissen auf, doch dass er diese Karriere schaffen würde, daran hatte wohl zunächst keiner gedacht, als er als Illustrator im Modebereich anfing. Spätestens, als er einen Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats in Paris gewann, in dem er einen Mantel entwarf, war seine Liebe für die Mode endgültig geweckt. Nach Führungspositionen bei Balmain, Patou, Chloé oder Fendi wechselte er 1983 als Kreativdirektor zu Chanel und krempelte die Marke so um, dass alte Schnitte und Ideen neuen Schwung bekamen – und die Marke noch mal richtig aufleben konnte.

Doch nicht nur sein Können war begehrt, „nebenbei“ entdeckte er Models, die er zu weltweiter Bekanntheit brachte, aber auch seine Interviews werden unvergessen bleiben, denn in denen sagte er Dinge, für die man ihn liebte, aber auch solche, über die man scharf diskutierte. So machte er keinen Hehl daraus, dass Karl Lagerfeld Jogginghosen verachtete: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Aber er selbst wusste auch, dass er eine Menge Glück im Leben hatte, selbst wenn hinter seiner Karriere ebenso viel harte Arbeit steckte: „Ich habe ja im Grunde nie etwas gelernt. Ich habe nicht einmal Abitur gemacht und nix.“

Aber er wurde nicht nur wegen seiner Äußerungen kritisiert, sondern auch, weil vielen seine Modelauswahl gegen den Strich ging. Seine Mode wurde nur von dünnen bis dürren Models präsentiert und auch, dass seine H&M-Kollektion in großen Größen angeboten wurde, stank dem Modezar sehr – und das war nicht alles, weswegen so mancher kein Freund von Karl Lagerfeld war. Wie es bei Promis eben so ist.

Nun müssen wir uns allerdings von einem ganz besonderen Künstler verabschieden. Nähere Infos zur Todesursache gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Bisher hat nur Chanel die Mitteilung rausgegeben. Schon im Januar wurde über seinen Gesundheitszustand gemunkelt, weil er einer Chanel-Modenschau fernblieb, was sonst niemals vorkam.