Katy Perry: Nonne stirbt bei Kloster-Streit

Katy Perry: Nonne stirbt bei Kloster-Streit

Bild zum Artikel
Katy Perry (c) Arpit Mehta/WENN.com

Hat Katy Perry (31) eine Nonne auf dem Gewissen?

Die Sängerin hat seit 2015 ein Auge auf das leerstehende Kloster des Ordens der „Sisters of the Most Holy and Immaculate Heart of the Blessed Virgin Mary“ in Los Angeles geworfen. Zu ihrem Glück hat die Diözese auch einem Verkauf zugestimmt. Für einen Kaufpreis von 14,5 Millionen Dollar darf Katy das 30.000 Quadratmeter große Anwesen in privaten Wohnraum umbauen. Ganz zum Ärger von zwei Nonnen, die deshalb sogar vor Gericht zogen. Ihre Begründung: Das Kloster gehöre ihnen, auch wenn sie nicht mehr darin wohnen würden. Daher würde es ihnen obliegen, an wen die heiligen Mauern verkauft würden. Und wenn es nach Schwester Catherine Rose Holzman geht, dann ist das ganz bestimmt nicht Katy Perry, denn sie „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben.“ Genau die ist jetzt allerdings überraschend gestorben! Die 89-Jährige kollabierte bei einer Anhörung vor Gericht und verstarb wenig später. Zuvor forderte sie die Sängerin noch in einem TV-Interview auf: „An Katy Perry, bitte hören Sie auf. Der Kauf tut niemandem gut, stattdessen verletzt er viele Menschen.“ Ein tragisches Ende, das ganz sicher auch Katy Perry nicht vorhergesehen hat. Fragt sich nur, wie lange ein medialer Shitstorm noch auf sich warten lässt…