Kevin Spacey: Sexuelle Belästigung am Set seines Oscar-Streifens

Kevin Spacey: Sexuelle Belästigung am Set seines Oscar-Streifens

Bild zum Artikel
Kevin Spacey (c) WENN.com

Kevin Spacey (58) kam offenbar lange Zeit ungeschoren davon.

Kurz nachdem der Skandal um Filmproduzent Harvey Weinstein Wellen schlug, meldete sich auch der Schauspieler Anthony Rapp (46, ‚Rent‘) mit der Behauptung zu Wort, Spacey habe ihn 1986 sexuell belästigt – damals war der gerade mal 14 Jahre alt.

Nun erklärte auch Gabriel Byrne (67) in einem Interview mit der ‚Sunday Times‘, dass sein Co-Star aus dem 1995 erschienen Hit ‚Die üblichen Verdächtigen‘ sich beim Dreh ungebührlich verhalten habe. Damals soll sogar die Produktion für zwei Tage still gestanden haben, nachdem Kevin Spacey einem jüngeren Kollegen angeblich unangebrachte Avancen machte.

„Damals wusste ich wirklich nicht ob des Ausmaßes seiner Gewalt“, meinte der Ire heute. „Es war so etwas wie ein Scherz, wenn man sagte ‚Das ist eben Kevin‘. Niemand verstand wirklich die Schwere seiner Übergriffe. Erst Jahre später erkannten wir allmählich, dass der Dreh aus einem bestimmten Grund gestoppt wurde und dass dies aufgrund des unangebrachten sexuellen Verhaltens von Spacey war.“

Für seine Rolle des Roger ‚Verbal‘ Kint gewann Kevin Spacey schließlich einen Oscar für die beste Nebenrolle – das sollte seine Karriere maßgeblich pushen.

Nachdem Rapp seine Anschuldigen öffentlich machte, entschuldigte sich Spacey und outete sich dabei gleichzeitig als homosexuell. Seit Anfang November ist er in einer Klinik, in der er gegen seine angebliche Sexsucht ankämpfen wolle. Kevin Spaceys Hitserie ‚House of Cards‘ wird ohne ihn fortgesetzt, alle seine Szenen in Ridley Scotts Film ‚All the Money in the World‘ wurden entfernt.