Kim Kardashian: Kein Kommentar zum gequetschten Auto

Kim Kardashian: Kein Kommentar zum gequetschten Auto

Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Patricia Schlein/WENN.com

Kim Kardashian (37) hätte mal besser genauer hingeschaut, bevor sie ein bestimmte Foto auf Instagram veröffentlichte.

Die Fernsehschönheit präsentierte sich jüngst auf einem Schnappschuss mit Fahrradshorts und einem abgeschnittenen Top. Darüber trug sie eine Bomberjacke. Das sah alles ganz schick aus, aber dass es auf dem Bild nicht mit rechten Dingen zuging und Kims Taille in Wirklichkeit ein bisschen größer ist, sah man im Hintergrund. Da war nämlich ein gequetschtes Auto zu sehen, das Photoshop zum Opfer fiel. Prompt hagelte es fiese Kommentare.

Kim ging zwar nicht darauf ein, schaltete aber die Kommentarfunktion für das Bild aus. Das Foto hat sie auf Instagram gelassen, denn die Amerikanerin wusste wohl, dass es keinen Zweck hat, es zu löschen, da ihr fehlgeschlagener Photoshop-Versuch bereits die Runde machte.

Stattdessen postete sie am Sonntag [25. März] ein Bild, das ihren Mann Kanye West (40) mit der gemeinsamen Tochter North (4) auf den Schultern zeigt. Die Familie war nach Washington gereist, um dort mit Hunderttausenden beim March For Our Lives schärfere Waffengesetze zu fordern. „Gestern war ein toller Tag, als wir unsere Tochter nach Washington brachten, damit sie unsere zukünftigen Anführer reden hört. Ich hoffe, dass sie nie vergisst, wie sie mit ihren Eltern und ihrem Großvater marschierte. Ich weiß, dass die jüngere Generation bei ihrer Wahl so stimmen wird, dass sich die Waffengesetze ändern müssen. Es hat mir das Herz gebrochen, als ich gestern die vielen Geschichten auf der Bühne hörte und so viele Familien sah, die von Waffengewalt betroffen sind. Ich hoffe, dass wir bei der nächsten Wahl alle dabei sind und so wählen, dass wir unsere Kinder beschützt wissen“, forderte Kim Kardashian ihre amerikanischen Mitmenschen auf.