Laura Dern: Die Gefühle waren Schuld

Laura Dern: Die Gefühle waren Schuld

Bild zum Artikel
Laura Dern (c) FayesVision/WENN.com

Laura Dern (50) wurde von ihren Gefühlen überwältigt.

Die Darstellerin nimmt in dem neuen ‚Star Wars‘-Film, ‚Die letzten Jedi‘, eine gewichtige Rolle ein und verkörpert Amilyn Holdo. Während die Proben für das aufwändige Scifi-Abenteuer problemlos verliefen, hatte Laura an ihrem ersten Drehtag mit dem Problem zu kämpfen, einen Kindheitstraum zu leben, der ihre Professionalität überrollte. Im Interview mit ‚Good Morning America‘ gestand sie:

„Es war unglaublich! Es war seltsam, weil Rian Johnson solch ein geschütztes, wundervolles Umfeld als Regisseur erzeugt hat. Ich gehe also zum Set, nachdem wir geprobt hatten, ich bin in meinem Kostüm, um in diesem Film mitzuspielen. Dann lief die Kamera und ich habe meine Augen geöffnet und sah C-3PO. Ich habe angefangen zu weinen und meinen ersten Take versaut. Ich musste noch mal von vorne anfangen, weil ich so emotional war!“

Geschadet hat Laura Dern diese Emotionalität zum Glück überhaupt nicht und so wird ihr derzeit die Ehre zuteil, auf der ganzen Welt für ‚Star Wars: Die letzten Jedi‘ zu werben. Ein Highlight war es für sie, in London auf Prinz William und Prinz Harry zu treffen, da Laura vor Jahrzehnten für die Premiere ihres Films ‚Rambling Rose‘ in einem Publikum mit Prinzessin Diana gesessen hatte:

„Es war wundervoll, mit der Prinzessin zusammen zu sein, mit William und mit Harry, um mit ihnen über mein Privileg zu sprechen, ihre Mutter getroffen zu haben. Das war großartig“, so Laura Dern.