Laverne Cox: "Die Beziehung hätte mich fast umgebracht"

Laverne Cox: "Die Beziehung hätte mich fast umgebracht"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Laverne Cox (c) WENN.com

Laverne Cox (33) überlebte einst eine missbräuchliche Beziehung.

Das Leben der Transgender-Darstellerin (‚Orange is the New Black‘) war nicht immer leicht: Wie sie in einem neuen Interview enthüllte, war sie früher jahrelang mit einem Mann liiert, der ihr alles andere als gut tat. „Ich bereue nichts so sehr wie die Tatsache, dass ich vier Jahre lang mit einem Alkoholiker zusammen war, der mich emotional missbrauchte“, blickte die Schauspielerin nun im Gespräch mit dem ‚Grazia‘-Magazin zurück. „Weil ich schwarz und transgender bin, dachte ich, dass er der einzige Mann ist, der mich lieben könnte. Die Beziehung hat mich fast umgebracht.“

Später versuchte Laverne, per Online-Dating einen Partner zu finden, aber auch das klappte nicht ganz. Gegenüber dem Magazin verriet sie, dass sie vor Jahren ein weniger erfreuliches Erlebnis hatte: „Ich hatte anderthalb Stunden, um endlich einen Typen kennenzulernen, mit dem ich schon seit Monaten gesprochen hatte. Er kam an und sah überhaupt nicht so wie auf seinen Bildern aus. Trotzdem blieb ich. Dann merkte ich, dass nur ich am Reden war, was ich hasse. Und dann sagte er plötzlich: ‚Ich stelle mir gerade vor, wie ich nackt in deiner Wohnung bin‘. Ich schaute ihn an, nahm 20 Dollar aus meiner Tasche und meinte: ‚Ich gehe jetzt. Schönen Tag noch.'“

Bis heute sehnt sich die Amerikanerin nach einer festen Beziehung, bisher wartet sie aber noch auf ihren Prinzen. Den Glauben an die Liebe hat sie trotz ihrer schlechten Erfahrungen nämlich nicht verloren: „Ich möchte verliebt sein und wünsche mir eine starke Partnerschaft mit jemandem, der mich liebt und respektiert“, so Laverne Cox.