Matt Damon: Ich habe Weinstein nicht gedeckt!

Matt Damon: Ich habe Weinstein nicht gedeckt!

Bild zum Artikel
Matt Damon (c) Euan Cherry/WENN.com

Matt Damon (47) will kein Komplize von Harvey Weinstein (61) gewesen sein.

Der Schauspieler (‚Good Will Hunting‘) wird von der Journalistin Sharon Waxman bezichtigt, 2004 dafür gesorgt zu haben, dass ein Artikel von ihr nicht veröffentlicht wurde. In dem Bericht will sie geschrieben haben, dass der italienische Filmproduzent Fabrizio Lombardo seinem Kollegen Harvey Weinstein italienische Frauen besorgen würde. Der amerikanische Filmmogul wird momentan der mehrfachen sexuellen Belästigung gegenüber Schauspielerinnen beschuldigt.

Matt Damon betont nun, dass alles ganz anders gewesen sei: „Harvey rief mich an und sagte, dass man eine Geschichte über Fabrizio schreibt“, erklärte der Oscarpreisträger gegenüber ‚Deadline‘. „Ich kannte ihn von den Arbeiten zu ‚Der talentierte Mr. Ripley‘. Er hatte unsere Premiere in Italien organisiert und ich hatte in seinem Haus zu Abend gegessen. Ich kannte ihn beruflich. Harvey sagte, dass Sharon Waxman eine Geschichte über Fabrizio schreibt und sie sehr negativ sei. Ich sollte ihr sagen, wie meine Erfahrung mit Fabrizio war. Ich habe sie dann angerufen und es ihr erzählt. Es kam dann gar nicht in ihrem Artikel vor. Das war’s und ich bin jetzt sehr erstaunt, was daraus gemacht wurde.“

Die Journalistin hätte sogar später bei ihm angerufen und sich entschuldigt, dass seine Aussagen in dem Artikel nicht vorkamen. „Sie sagte, sie wäre im Auto mit ihren Kindern gewesen, als sie mit mir über Fabrizio sprach. Es war eine sehr kurze Unterhaltung.“ Dass Matt eine negative Berichterstattung über Weinstein unterdrückt haben soll, will er so nicht auf sich sitzen lassen: „Ich würde so eine Geschichte niemals unterdrücken wollen. Das würde ich nicht machen. Für niemanden.“

Der Vater von vier Töchtern sprach dann auch über die Vorwürfe gegen Weinstein: „Eine Menge Schauspieler sagen nun, dass alle von seinem Verhalten gewusst hätten, aber das ist nicht wahr. So etwas passiert hinter verschlossenen Türen und nicht in der Öffentlichkeit. Wenn es ein Event gegeben hat, bei dem ich anwesend war und Harvey hätte solche Sachen gemacht, dann habe ich das nicht mitbekommen. Und das tut mir leid, denn ich hätte das gestoppt. Ich zerbreche mir nun den Kopf, wann er so etwas in meiner Anwesenheit gemacht haben könnte. Mir tun die Frauen unglaublich leid und es ist großartig, dass sie solchen Mut beweisen und es endlich erzählen“, betonte Matt Damon.