Miley Cyrus: Trauerstimmung nach Trumps Sieg

Miley Cyrus: Trauerstimmung nach Trumps Sieg

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Miley Cyrus (c) Cover Media

Miley Cyrus (23) heult Rotz und Wasser, seitdem Donald Trump den US-Wahlkampf gewonnen hat.

Am Mittwoch [9. November] konnte sich der polarisierende Geschäftsmann im Rennen um die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten gegen seine Rivalin Hilary Clinton durchsetzen, löste damit aber nicht nur Begeisterung, sondern auch Verzweiflung aus – vor allem in der Promiwelt! So meldete sich Miley in Tränen aufgelöst auf Twitter zu Wort und erklärte, schockiert zu sein, das Ergebnis der Wahl aber auch akzeptieren zu wollen.

„Ich habe niemals einen Hehl daraus gemacht, dass ich jeden außer Donald Trump unterstütze“, schluchzte die schauspielernde Popsängerin (‚We Can’t Stop‘) in dem Social-Media-Video. „Ich war besonders für Bernie [Sanders]. Ich war für Hillary und ich glaube immer noch, dass sie es in ihrem Leben verdient hat, die erste Präsidentin zu werden. Und das macht mich so traurig.“

Weiter betonte Miley aber auch, dass sie keine schlechte Verliererin sein wolle. „Wie Donald Trump es so ironisch in seiner Rede nach der Wahl gesagt hat: Man bekommt nicht immer das, was man will. Und fröhliche Hippies wie ich, wir arrangieren uns und akzeptieren jeden so, wie er ist. Deshalb akzeptiere ich auch dich, Donald Trump.“ Unter einer Bedingung: „Bitte, bitte behandle die Menschen mit Liebe und Mitgefühl und Respekt, dann werde ich dasselbe tun.“ Ob Miley Cyrus‘ Tränen wohl das Herz des neuen US-Präsidenten erweichen können?