Nicole Richie: Ein kleiner Wildfang, na und?

Nicole Richie: Ein kleiner Wildfang, na und?

Bild zum Artikel
Nicole Richie (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Nicole Richie (36) steht zu ihrer Vergangenheit.

Die Adoptivtochter des Sängers Lionel Richie lernte schnell die dunklen Seite Hollywoods kennen, nachdem sie mit der Reality-Show ‚The Simple Life‘ mit ihrer damals besten Freund Paris Hilton berühmt wurde. Nicole wurde mehrmals verhaftet, verbrachte nach einem Alkoholdelikt acht Stunden im Gefängnis und war zweimal in der Reha. Ihren Eltern dankt sie dabei, dass sie sie nach ihrem öffentlichen Zusammenbruch unterstützt hatten. Im Rückblick sagte das ehemalige It-Girl aber, dass es für sie trotzdem schwer war.

„Ich liebe sie, sie sind so gute Menschen, aber meine Mutter hat noch nie eine Zigarette geraucht. Sie tat alles, was ihre Eltern ihr sagten…. Ich glaube nicht, dass er [Lionel] wirklich in Schwierigkeiten gekommen ist. Also waren sie nicht meine Ansprechpartner für Ratschläge“, sagte sie der ‚Daily Mail‘.

Allerdings hält sie die Aufmerksamkeit, die ihr Handeln bekam, für eine positive Sache. „Ich denke, dass es gut war, in Schwierigkeiten zu geraten und alles in der Öffentlichkeit durchzumachen, denn wenn ich aufgeräumt hätte, ohne dass irgendjemand etwas davon wüsste, hätte ich vielleicht herausgefunden, wie ich wieder hineinschlüpfen könnte“, erklärte Nicole und fügte hinzu, dass sie nichts bedauere. Ihren Kindern Harlow (9) und Sparrow (8) will sie deshalb alles über ihre Fehler der Vergangenheit erzählen. „Ich meine, es ist, wie es ist. Was ich tun kann, ist, diese Erfahrung als Werkzeug zu nutzen, wenn meine Kinder älter werden. Sie wissen, dass Menschen an Drogen gestorben sind, weil sie zur Schule gehen und es passiert. Alles über meine Vergangenheit ist da draußen und ich habe keine andere Wahl, als ehrlich mit ihnen zu sein. Und weißt du was? Das ist sehr befreiend für mich.“ Hoffentlich lernen die Kinder von Nicole Richie ja aus ihren Fehlern.