Oscar-Panne: Warren Beatty erklärt, was falsch lief

Oscar-Panne: Warren Beatty erklärt, was falsch lief

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Warren Beatty (c) Michael Boardman/WENN.com

Warren Beatty (79) hat sich gerechtfertigt.

Der Darsteller (‚Bonnie & Clyde‘) war Hauptakteur in einem der aufsehenerregendsten Oscar-Zwischenfälle der Geschichte. Gemeinsam mit seiner Kollegin Faye Dunaway (76, ‚Chinatown‘) war ihm die Ehre zuteil geworden, den Gewinner für die Kategorie ‚Bester Film‘ bekannt geben zu dürfen. Es kam jedoch zu einem Fauxpas: Warren öffnete den Umschlag, linste auf die darin enthaltene Karte, hielt einige Sekunden irritiert inne, und zeigte sie schließlich Faye, bevor sie gemeinsam den vermeintlichen Gewinner vorlasen: ‚La La Land‘!

Nachdem die Crew des Films auf die Bühne gekommen war und die Trophäen in die Hand genommen hatte, kam es jedoch zu einer Verwirrung, indem ein Angestellter der Verleihung zwischen den vermeintlichen Gewinnern wuselte und irritiert die Goldjungen inspizierte. Dann der Schock: Der Gewinner war nicht ‚La La Land‘ sondern ‚Moonlight‘. Während die Crew des Musicals etwas unbeholfen mit der Situation umzugehen versuchte und nicht recht wusste, was sie als nächstes tun sollte, brach im Saal Freude über den Gewinn für ‚Moonlight‘ aus – neben ‚Ohs‘ und ‚Ahs‘ als Ausdruck der Verwirrung angesichts der Verwechselung.

Warren Beatty nutzt die kurze Zeit, um selbst an Mikrofon zu treten und sich zu rechtfertigen: „Ich möchte euch erklären, was passiert ist. Ich habe den Umschlag geöffnet und da stand ‚Emma Stone, ‚La La Land“. Deshalb habe ich so lange Faye und Jimmy Kimmel angesehen. Ich habe nicht versucht, lustig zu sein.“

Nach der Verleihung stellte sich auch Emma Stone den Journalisten und erklärte: „Ich liebe ‚Moonlight‘, verdammt nochmal. Mein Gott, ich liebe ‚Moonlight‘ so sehr! Aber natürlich war es fantastisch, ‚La La Land‘ zu hören.“ Warren Beatty wird sich wohl noch lange Vorwürfe anhören müssen.