Pink: Einen Eminem schreibt man nicht einfach so an

Pink: Einen Eminem schreibt man nicht einfach so an

Bild zum Artikel
Pink (c) FayesVision/WENN.com

Pink (38) musste sich Mut antrinken.

Eigentlich hatten die Sängerin (‚What About Us‘) und Rapper Eminem (44, ‚Lose Yourself‘) ja schon zusammengearbeitet: Auf Eminems Song ‚Won’t Back Down‘ lieferte Pink 2010 die Lyrics, zwei Jahre später revanchierte er sich auf ihrem Lied ‚Here Comes The Weekend‘. Doch bevor sie ihn erneut zu einer Kollaboration für ihren Track ‚Revenge‘ bat, musste sie erst ein paar Becher Wein kippen.

„Ich liebe ihn. Ich habe ihn schon immer geliebt“, schwärmte die Künstlerin in der britischen TV-Show ‚Lorraine‘. „Ich halte ihn für ein lyrisches Genie, ich habe ihm einen Liebesbrief geschrieben. Ich hatte diesen Song geschrieben. Ich war ins Studio gegangen, hatte eine Menge Wein getrunken und ‚Revenge‘ geschrieben. Und dann ging ich nach Haus und trank mehr Wein, weil es das ist, was du machst, wenn du schon eine ganze Menge Wein intus hast – und dann schrieb ich ihm eine Email und sagte: ‚Ich liebe dich. Ich habe dich schon immer geliebt. Ich liebe dich seit du mir 2001 bei den MTV Video Music Awards ein Autogramm gegeben hast. Ich liebe es, dass du immer mit den gleichen Leuten gearbeitet hast.‘ Ich schrieb diesen Liebesbrief und seine Antwort war nur: ‚Okay‘.“

Seit Freitag [13. Oktober] ist die Zusammenarbeit nun zu hören, denn da erschien Pinks neues Album ‚Beautiful Trauma‘. Über den Track ‚Revenge‘ verriet sie: „Das ist ein lustiger Song. Nichts ernstes. Meine Mutter liebt ihn.“ Dann scheint Eminem ja sogar von Pinks Mama abgesegnet zu sein …