Pink: Ich habe nicht auf das Footballfeld gespuckt!

Pink: Ich habe nicht auf das Footballfeld gespuckt!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Pink (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Pink (38) hat das Gefühl, für sich einstehen zu müssen.

Es war ein wundervoller Moment in ihrer Karriere: Gestern [4. Februar] durfte die Musikerin (‚Trouble‘) beim Super Bowl LII die amerikanische Nationalhymne singen. Der Auftritt fand unter großer Anspannung statt, denn Pink hat eine Erkältung und lange war nicht klar, ob sie überhaupt singen können wird. Dass dann auch noch ihr Favorit, die Philadelphia Eagles, das Finale der NFL für sich entscheiden konnte, setzte Pinks Erlebnis die Krone auf.

Doch wie so oft in der Welt des Showbiz muss sich die Musikerin trotz eines leidenschaftlichen Auftritts Kritik gefallen lassen: Als der Ansager ihren Auftritt ankündigte und die Kamera im U.S. Bank Stadium in Minneapolis, Minnesota auf sie schwenkte, sahen die Zuschauer, wie Pink etwas aus dem Mund nahm und vor sich auf den Boden warf, bevor sie mit der Hymne anfing. Sofort schrien entrüstete Social-Media-Trolls auf, Pink habe einen Kaugummi auf das Footballfeld gespuckt und sich damit respektlos gegenüber den Spielern, ja der ganzen Nation gezeigt. Diesen Vorwurf will die Musikerin nicht auf sich sitzen lassen. Auf Twitter machte sie kurz und knapp deutlich:

„Das war eine Lutschtablette für den Hals!“

Statt sich nach dieser klaren Ansage aber noch weiter über ihre Kritiker zu ärgern, ging Pink zum Feiern über. Sie postete ein Bild von sich und ihrer Tochter Willow (6) nach ihrem Auftritt und bedankte sich bei ihren Fans: „Eure Genesungswünsche und Gebete haben mich getragen! Ich danke euch für all die Liebe und Unterstützung.“

Der kleine Kaugummi-Seitenhieb sollte Pink aber auch wirklich nicht zu sehr aufregen: Insgesamt kam ihre Performance gut an bei ihren Fans. Die meisten bewunderten die Sängerin dafür, trotz Erkältung so kraftvoll gesungen zu haben – ein paar vereinzelte schiefe Töne haben dabei nicht gestört.