Pink: Von wegen zu alt

Pink: Von wegen zu alt

Bild zum Artikel
Pink (c) FayesVision/WENN.com

Pink (38) hat Recht behalten.

Die Musikerin hatte im Oktober dieses Jahres mit ‚Beautiful Trauma‘ ihr erstes Album seit fünf Jahren veröffentlicht. Die Platte erwies sich als durchschlagender Erfolg. Dazu trug auch bei, dass die Musik im Radio rauf- und runtergespielt wurde. Dabei hatten das die Entscheidungsträger bei Pinks Label gar nicht erwartet – im Gegenteil. Die hatten sie nämlich sogar gewarnt, dass sie es als Sängerin über 35 vor allem im Radio schwer haben würde. Die Single ‚What About Us‘ entwickelte sich jedoch innerhalb weniger Tage zum Dauerbrenner und landete schnurstracks in den Charts. In der ‚Graham Norton Show‘ erinnerte sich Pink nun mit Genugtuung an die Zweifel ihrer Bosse: „Als ich mein Comeback starten wollte, hat sich das Label mit mir hingesetzt und mir gesagt, dass meine Musik nicht gespielt würde, da ich ein weiblicher Popstar und über 35 sei. Ich bin sehr froh, dass sie Unrecht hatten. Es fühlt sich gut an.“

Der Erfolg, mit dem unter anderem auch eine Grammy-Nominierung für die beste Pop Solo Performance einherging, erfasste jedoch nicht alle Bereiche ihres Lebens, denn ihr wichtigstes Publikum habe sich inzwischen von ihr abgewandt, wie Pink lachend gestehen musste: „Mein Sohn hat früher immer geweint, wenn ich gesungen habe. Jetzt ist er ein wenig älter und schaut einfach weg. Meine Tochter bevorzugt Sia.“