Renée Zellweger: Auszeit gegen die Einsamkeit

Renée Zellweger: Auszeit gegen die Einsamkeit

Bild zum Artikel
Renee Zellweger (c) Nicky Nelson/WENN.com

Renée Zellweger (48) brauchte dringend eine Ruhepause.

Die Darstellerin (‚Cold Mountain‘) wurde als Bridget Jones weltberühmt und schien auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt zu sein, als sie sich plötzlich aus dem Filmgeschäft zurückzog und erst 2016 mit ‚Bridget Jones‘ Baby‘ wieder auf der Leinwand zu sehen war. Gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung erklärte sie nun, dass sie die Zeit einfach für sich gebraucht habe, da sie durch die zahlreichen Verpflichtungen zuvor viel verpasst habe:

„Als Künstler hast du eine gewisse Verantwortung deinem Publikum gegenüber. Und diese habe ich jahrein, jahraus immer brav erfüllt. Dreharbeiten, Werbetouren, Partys, ständig in der Weltgeschichte herumfliegen. Das ist alles schön und gut, aber zur selben Zeit verpasst du andere Dinge, die dir im Leben wichtig sind.“

Aufgrund dessen musste sie während ihrer Zeit als aktiver Hollywoodstar auch immer wieder Verabredungen mit Freunden und Familie platzen lassen. Das habe sie nicht länger gewollt: „Du lebst wie in einem Vakuum. Du verlierst Kontakt zu Freunden, zu Familienmitgliedern. Du verpasst Geburtstage, weil du unterwegs bist. Du verpasst Grillfeste mit Freunden, weil du unterwegs bist. Irgendwann, nach den Golden Globes, saß ich mal wieder allein zu Hause und sagte mir: ‚Stopp, das will ich nicht mehr. Was soll all der Erfolg, all der Tamtam, wenn ich es mit niemandem wirklich teilen und genießen kann?'“ 

Durch die Auszeit habe sie die Balance in ihrem Leben wieder hergestellt. Allerdings sei Renée Zellweger nicht sechs Jahre lang komplett untätig gewesen: „Ich habe mich nicht einfach zurückgelehnt und bin an den Strand gegangen oder sowas. Ich habe andere Fähigkeiten an mir entdeckt, die ich ausbauen wollte und bin Interessen nachgegangen, bei denen ich sehen wollte, ob ich eine Begabung dafür habe“, meinte sie zum britischen ‚Heat‘-Magazin. „Ich habe eine TV-Show entwickelt [‚Cinema Girl‘]. Ich habe das Leben gelebt. Ich habe Versprechen eingehalten, die ich mir vor langer Zeit selbst gemacht habe.“