Ryan Murphy: Schussszene in 'American Horror Story' rausgeschnitten

Ryan Murphy: Schussszene in 'American Horror Story' rausgeschnitten

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ryan Murphy (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Ryan Murphy (51) wird eine Szene seiner Serie ‚American Horror Story‘ nicht zeigen.

Der Produzent feiert mit dem Stoff seit Jahren große Erfolge. Berühmt und beliebt ist die Serie bei Fans vor allem aufgrund ihrer Blutigkeit, denn die auf dem Bildschirm dargestellten Bösartigkeiten lassen den Zuschauern regelmäßig den Atem stocken. Auf eine Schießerei werden die Fans in der neuen Staffel aber verzichten müssen, denn obwohl diese im Drehbuch stand und im September auch bereits gedreht wurde, wird sie nicht ausgestrahlt. Sarah Paulsons Figur eröffnet darin das Feuer auf einer politischen Veranstaltung, die von dem sadistischen Kai organisiert wurde, wie ‚TMZ‘ berichtet.

Dann kam es jedoch zu einem Attentat in Las Vegas, bei dem über 50 Menschen starben und hunderte schwer verletzt wurden. Aus diesen Gründen stand seit dem Vorfall nicht fest, ob die Szene tatsächlich gezeigt wird. Nun hat sich der Produzent Ryan Murphy zu Wort gemeldet und auf dem ‚New Yorker‘-Festival erklärt, dass er die Schießerei in der Serie nicht ausstrahlen werde, um Sensibilität gegenüber den Opfern und ihren Angehörigen zu zeigen: „Ich habe gerade erst die Entscheidung getroffen, dass sich die meiste Gewalt fern der Kamera abspielen wird. Ich habe zwar das Recht, die Bilder auszustrahlen, ich glaube aber auch an die Rechte der Opfer. Diese Woche ist kein Zeitpunkt, etwas Explosives in der Kultur zu zeigen, weil jemand, der betroffen war, dies sehen könnte. Es könnte dann etwas in ihnen auslösen.“ Ryan Murphy sprach den Opfern der Las-Vegas-Schießerei sein Mitgefühl aus.