Salma Hayek: Schlaflose Nacht durch Manchester

Salma Hayek: Schlaflose Nacht durch Manchester

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Salma Hayek (c) Lia Toby/WENN.com

Salma Hayek (50) zeigte sich erschüttert vom jüngsten Terroranschlag.

Die Darstellerin (‚Frida‘) weilt derzeit auf den Filmfestspielen von Cannes. Ihre Pressekonferenz am 23. Mai wurde allerdings von dem Terroranschlag im britischen Manchester überschattet. Während eines Konzerts von Ariana Grande (23, ‚Bang Bang‘) sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft. 22 Menschen wurden getötet, 50 weitere verletzt. Unter den Verletzten befinden sich auch zwölf Kinder, die unter 16 Jahre alt sind.

Selma konnte ihre Emotionen als Reaktion auf den Anschlag nicht zurückhalten – das hatte auch einen persönlichen Grund, denn ihre Tochter sei ein großer Fan der Sängerin und fast wäre Salma mit ihrem Sprössling selbst auf einem Konzert der Musikerin gewesen. Zudem wohnt sie mit ihrer Familie größtenteils in London, wie sie auf der Pressekonferenz erklärte: „Ich bin nicht sicher, wie ich mich heute fühle. Ich habe furchtbare Angst und weiß nicht, was ich meiner Tochter erzählen soll. Ich will mir auch gar nicht einreden, dass es mir gut geht, dass ich damit klar komme und kluge Worte parat habe. Ariana Grande ist die liebste Sängerin meiner Tochter. Wenn das Konzert in London stattgefunden hätte, wäre meine Tochter wahrscheinlich dort gewesen. Meine Tochter ist neun Jahre alt. Sie wäre da gewesen – mit oder ohne mir.“ Aufgrund des Anschlags habe Salma Hayek auch in der letzten Nacht nicht geschlafen. Eine Botschaft könne sie ebenfalls nicht übermitteln – dafür sei sie von der Nachricht noch zu schockiert.