Salma Hayek: Weinstein versuchte, 'Frida' zu sabotieren

Salma Hayek: Weinstein versuchte, 'Frida' zu sabotieren

0
Bild zum Artikel
Salma Hayek (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Salma Hayek (51) möchte nicht mehr schweigen.

Nachdem Schauspielerinnen wie Ashley Judd und Rose McGowan den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein des sexuellen Missbrauchs bezichtigten, melden sich immer mehr Frauen aus der Filmindustrie zu Wort, um ähnliche Anschuldigungen zu machen. Und auch die mexikanische Leinwand-Darstellerin (‚Beatriz at Dinner‘) hat nun in einer Gastkolumne des ‚Times‘-Magazins geschildert, wie sich Weinstein ihr gegenüber verhielt.

„Er versuchte es mit mir – einem Niemand“, so Salma über die Zeit, zu der sie gemeinsam mit der Regisseurin Julie Taymor an der Umsetzung ihres Films ‚Frida‘ arbeitete. Weinstein habe damals seine Hilfe angeboten, aber üble Absichten gehabt. „Ich wusste ja nicht, dass ich nein sagen müsste. Nein dazu, dass ich ihm zu jeder Zeit die Tür öffnen würde, von Hotel zu Hotel, von Örtlichkeit zu Örtlichkeit, an der er unerwartet auftauchte.“

Angeblich soll er Salma aufgefordert haben, mit ihm zu duschen, ihn zu massieren und oral zu befriedigen. Irgendwann habe er aufgegeben, es zu ihrem Leidwesen aber nicht darauf beruhen lassen. So hätte er damals versucht, ihren Film von der Verwirklichung abzuhalten. „Zu jedermanns Erstaunen – auch meinem eigenen – lieferte ich, vor allem dank einer Phalanx von Engeln, die mir zu Rettung kamen“, betonte die Schauspielerin. „Darunter [Exfreund] Edward Norton, der das Drehbuch auf wunderschöne Weise umschrieb, dafür aber nie Anerkennung bekommen hat, und meine Freundin Margaret Perenchio, eine erstmalige Produzentin, die das Geld vorstreckte.“

Trotzdem nahm Weinstein Einfluss auf den Film und verlangte eine Nacktszene zwischen der Protagonistin und einer anderen Frau – und Salma gab nach. „Zum ersten und letzten Mal in meiner Karriere, hatte ich einen Nervenzusammenbruch“, gestand sie jetzt. „Weil die anderen nicht von meiner Geschichte mit Harvey wussten, waren sie sehr von meinem Zustand an dem Morgen überrascht. Nicht, weil ich mich nicht vor einer anderen Frau ausziehen wollte, sondern weil ich es nicht für Harvey Weinstein machen wollte. Aber ich konnte es ihnen nicht sagen.“ Erst ein Beruhigungsmittel hätte sie ruhig gestellt.

Trotz des Erfolgs von ‚Frida‘ bot der Produzent ihr nie wieder eine Rolle an – für Salma Hayek aber sicher kein Verlust!