Scarlett Johansson: Deshalb schweigt sie sich aus

Scarlett Johansson: Deshalb schweigt sie sich aus

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Scarlett Johansson (c) Apega/WENN.com

Scarlett Johansson (32) will ihre Tochter schützen.

Die Darstellerin (‚Lost in Translation‘) hatte 2014 den französischen Journalisten Romain Dauriac geheiratet. Die Romantik fand jedoch schnell ein Ende, denn bereits im Sommer 2016, nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Rose Dorothy, trennten sie sich voneinander. Derzeit verhandeln beide über die Scheidung, reden will Scarlett darüber aber nicht – weil sie nicht will, dass Rose in der Zukunft irgendetwas Negatives über ihre Eltern liest:

„Als liebevolle Mutter und private Person, die sich sehr wohl der Tatsache bewusst ist, dass meine Tochter irgendwann alt genug sein wird, Nachrichten über sich selbst zu lesen, würde ich gerne betonen, dass ich niemals die Auflösung meiner Ehe kommentieren werde“, erklärte die Schauspielerin in einem Statement gegenüber ‚People‘. „Aufgrund meiner Hingabe als Elternteil und aus Respekt vor allen arbeitenden Müttern bitte ich die anderen involvierten Parteien und die Medien, das ebenso zu tun. Vielen Dank.“

Scarlett hatte am 7. März die Scheidung von Romain eingereicht. Es könnte im Scheidungsprozess noch spannend werden, denn ihr Noch-Ehemann will die gemeinsame Tochter in Frankreich großziehen. Das dürfte Scarlett Johansson aber sicherlich nicht so einfach hinnehmen. „Er glaubt, dass ihr Terminkalender es ihr unmöglich macht, ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen, wenn sie nicht vorhat, ihr Kind von Kindermädchen und anderen Helfern aufziehen zu lassen“, so Romains Anwalt.