Scarlett Johansson: Gutes Vorbild für die Tochter

Scarlett Johansson: Gutes Vorbild für die Tochter

Bild zum Artikel
Scarlett Johansson (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Scarlett Johansson (32) möchte ihrer Tochter den Weg weisen.

Für die Schauspielerin (‚Lost in Translation‘) gehört es deshalb dazu, dass die kleine Rose (2) ihr bei der Arbeit zuschaut. Die Amerikanerin lässt sich gerade von ihrem Mann Romain Dauriac scheiden und dieser hatte geklagt, dass er es leid sei, nach dem Terminplan der Darstellerin zu leben.

„Ich bin so stolz auf den Job, den ich liebe. Ich habe hart dafür gearbeitet, dort zu sein, wo ich jetzt bin“, erklärte die Blondine in der britischen Show ‚Lorraine‘. „Ich möchte in der Lage sein, dies meiner Tochter zu zeigen, damit sie mich am Arbeitsplatz sieht und weiß, dass ihre Mama eine unabhängige Frau ist. Das ist mir sehr wichtig.“

Ihrem zukünftigen Exmann ist es aber lieber, dass seine Tochter bei ihm in Paris aufwächst. „Frau Johansson hat zwei Wohnungen in Paris. Sie kann Rose jederzeit besuchen und das Kind zu sich holen. Wenn sie reist, sollte es gleichberechtigt zwischen beiden aufgeteilt sein. Herr Dauriac ist es leid, das er sein Leben und das seiner Tochter dem Drehplan von Frau Johansson anpassen muss“, erklärte Hal Mayerson, der Rechtsanwalt des Franzosen.

Scarlett Johansson möchte aber, dass Rose bei ihr in den USA aufwächst und es sieht nicht danach aus, als ob man eine schnelle und einvernehmliche Lösung finden wird.