Stefan Raab: Geht 'Das Ding des Jahres' weiter?

Stefan Raab: Geht 'Das Ding des Jahres' weiter?

Bild zum Artikel
Stefan Raab (c) Cover Media

Stefan Raab (51) weiß noch nicht, ob sein ‚Ding des Jahres‘ weitergeht.

Der Moderator (‚TV Total‘) hatte sich 2015 aus dem Fernsehen zurückgezogen und sich als Produzent mit der Sendung ‚Das Ding des Jahres‘ zurückgemeldet. Die Quoten sind gediegen, weshalb sich Pro Sieben auch noch vorsichtig gibt, was das Schicksal von Raabs neuem Projekt angeht.

„Jetzt freuen wir uns erstmal auf ein tolles Live-Finale am Samstag und darauf, welche Erfindung die Zuschauer zum ersten ‚Das Ding des Jahres‘ küren. Danach besprechen wir mit dem Produzenten Raab TV, wie es weitergeht“, erklärte ein Sprecher gegenüber ‚dpa‘.

Totale Begeisterung sieht ein wenig anders aus! Aber Stefan Raab muss sich so oder so keine Sorgen um die Zukunft machen. Gerade erst hat er seine Anteile an der Produktionsfirma Brainpool verkauft, für die er laut ‚Bild‘ 9,5 Millionen Euro bekommen haben soll. An Raab TV, einer Tochterfirma von Brainpool, hält der Kölner jedoch noch 51 Prozent, die es ihm ermöglichen, neue Formate zu entwickeln. Ob Raab das als Produzent macht oder bald wieder vor der Kamera steht, ist noch ungewiss. Sicher ist, dass es ihn wieder in Richtung Zuschauer zieht. Im Oktober wird er dreimal mit einer Show in der Kölner Lanxess Arena auftreten. Was Stefan Raab dort machen wird, ist nicht bekannt, aber seinen Fans ist dies sowieso egal, Hauptsache, sie sehen ihn – alle drei Termine waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.