Thomas Gottschalk: "Ich habe mich nie mit meiner Autorität durchgesetzt"

Thomas Gottschalk: "Ich habe mich nie mit meiner Autorität durchgesetzt"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Thomas Gottschalk (c) Twitter/Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk (67) weiß, weshalb sein Erfolg langsam immer mehr abnimmt.

Seit den goldenen Zeiten als Moderator von ‚Wetten, dass..?‘ scheint der Entertainer nichts mehr wirklich richtig machen zu können, seine Shows ‚Mensch Gottschalk‘ oder ‚Little Big Stars‘ floppten. Warum das so ist, erklärt er im Gespräch mit ‚Bild‘ so:

„Ich habe mich nie mit meiner Autorität durchgesetzt.“

Glücklicherweise sieht der Entertainer die ganze Sache nicht so ernst und kann über seine Zukunft im Fernsehen sogar Scherze machen. „Ich bin dabei, mich dem ZDF als Altenpfleger anzudienen“, witzelte er. „Ich werde die Klientel in die Dämmerung führen und dann langsam verblassen.“

Zumindest in den sozialen Medien wird Thomas – sicherlich auch für Kommentare wie diese – gefeiert: „Bei Twitter bin ich ein bisschen der tüttelige Alte, aber die mögen mich da.“

Für Ärger sorgte er auf der Plattform indes noch nicht – aber was nicht ist, kann ja noch werden. „Der erste Shitstorm steht noch aus. Ich arbeite dran“, grinste er gegenüber ‚dwdl.de‘. „Twitter ist für mich keine Klagemauer oder Beschwerdeabteilung, eher eine Lizenz zum Blödeln.“

Trotzdem interessieren ihn die Reaktionen seiner knapp 70.000 Follower natürlich. „Die Quote war mir nie egal. Man schaut immer, was man wert ist. Das kann man gar nicht verhindern. Es gibt aber auch Tage, da interessiert mich die ganze Twitterei überhaupt nicht.“

Wenn es im Fernsehen also wirklich nicht mehr klappt, könnte Thomas Gottschalk vielleicht eine Karriere als Influencer in Betracht ziehen …