Tobe Hooper: Horrorikonen zollen dem Meister Respekt

Tobe Hooper: Horrorikonen zollen dem Meister Respekt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Tobe Hooper (c) wenn

Tobe Hooper (†74) erhält viele Respektsbekundungen aus der Horrorfilmszene.

Der am Samstag [26. August] verstorbene Regisseur (‚Poltergeist‘) war vor allem für seine ‚Texas Chainsaw Massacre‘-Filme berühmt und berüchtigt. In der Szene genoss er für seine Arbeit viel Respekt und so haben nun etliche Regisseure ihr Mitgefühl bekundet.

Allen voran Eli Roth (45, ‚The Green Inferno‘), der mittlerweile für seine gefühlvollen Statements zum Tode von Horrorikonen bekannt ist. In einem Statement, das er ‚Deadline.com‘ gab, lobte er den Menschen Tobe Hooper:

„Tobe war ein Künstler und ein herzlicher Mensch. So sehr dir seine Filme auch Albträume bereitet haben, so sehr hat der Mann Tobe Hooper dich zum Lächeln gebracht. Ich werde ihn schmerzlich bis zu meinem Lebensende vermissen und ich bin stolz, dass ich ihn kennen durfte. 74 ist einfach zu früh.“

Auch der Großmeister des Horrors, John Carpenter (69, ‚Sie leben‘), äußerte sich zum Tod des Schöpfers von Leatherface: „Er war ein freundlicher, zurückhaltender Mensch und mein Freund. Ein trauriger Tag.“

‚Saw‘-Macher James Wan (40, ‚Fast and Furious 7‘) schrieb auf Twitter: „Es ist traurig zu hören, dass Tobe Hooper gestorben ist. Einer der nettesten Menschen. Eine liebe und höfliche Seele. Dein Vermächtnis wird weiterleben.“

Und auch Edgar Wright (43, ‚Baby Driver‘), der mit ‚Shaun of the Dead‘ Erfahrungen in der Welt des Gruselns sammeln konnte, twitterte: „Ich bin traurig, dass Tobe Hooper, ein weiterer Großmeister des Horrors, gestorben ist.“

Erst im Juli war Zombie-König George A. Romero (†77, ‚Zombie‘) verstorben und nun Tobe Hooper. Zumindest die Figuren des Regisseurs leben weiter, denn noch in diesem Jahr soll in den USA ‚Leatherface‘ anlaufen – ein Prequel zum ‚Texas Chainsaw Massacre‘. Ob und wann der Streifen hierzulande erscheint, ist nicht bekannt.