Bjarne Mädel: Ein Freundeskreis wäre schön

Bjarne Mädel: Ein Freundeskreis wäre schön

Bild zum Artikel
Bjarne Mädel (c) picture alliance / Eventpress MP

Bjarne Mädel (49) beneidet Leute, die seit Jahrzehnten die gleichen Freunde haben.


Der Schauspieler (‚Der Tatortreiniger‘) wuchs am Rande von Hamburg auf, studierte in Kalifornien und Erlangen und lebt nun in Berlin. Schon von Berufswegen ist er oft unterwegs, da ist die Freundschaftspflege nicht einfach:

„Ich habe bald 30-jähriges Abiturtreffen“, verriet der Star im Gespräch mit ‚Hinz und Kunzt‘. „Da werden Leute sein, die sind zusammen aufgewachsen, waren zusammen im Kindergarten, die haben geheiratet, Kinder bekommen und haben inzwischen nebeneinander Häuser gebaut. Die haben eine ganz andere Verbundenheit, darauf bin ich manchmal neidisch.“

Aber nicht so neidisch, dass er sich ein anderes Leben wünscht, denn der Norddeutsche findet es toll, dass er schon so viel gesehen hat. Außerdem bietet sein Beruf andere Möglichkeiten für ein Zugehörigkeitsgefühl – so liebt er das Hamburger Schauspielhaus, dort war er von 2000 bis 2005 Ensemblemitglied. Und dort ist er jetzt auch mit dem neuen Stück ‚Trilliarden – Die Angst vor dem Verlorengehen‘ zu sehen. Trotz großer Erfolge mit Fernsehrollen kehrt der Darsteller immer wieder zu seiner ersten großen Liebe, dem Theater, zurück:

„Es war nie mein Ziel, als Schauspieler berühmt zu werden oder auf dem roten Teppich zu flanieren. Das empfinde ich eher als Zeitverschwendung“, betonte Bjarne Mädel unlängst im Gespräch mit dem ‚Berliner Kurier‘.