Dan Aykroyd: Erinnerungen an Carrie Fisher

Dan Aykroyd: Erinnerungen an Carrie Fisher

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Dan Aykroyd (c) JLN Photography/WENN.com

Dan Aykroyd (64) trauert Carrie Fisher (†60) nach.

Der Schauspieler (‚Ghostbusters‘) und seine Kollegin (‚Krieg der Sterne‘) waren 1980 für einige Zeit ein glückliches Paar – beide dachten sogar an eine Hochzeit. Auch wenn diese nie stattfand, vermisst Dan heute seine Ex schmerzlich. Diese starb im vergangenen Dezember, nachdem sie auf einem Flug eine Herzattacke erlitten hatte.

Für das ‚Empire‘-Magazin schrieb Dan Aykroyd jetzt einen Text über die verstorbene Darstellerin. „Als ich ‚Blues Brothers‘ gedreht habe, haben Carrie und ich uns ineinander verliebt. Noch während des Drehs sind wir zusammen in eine Penthouse-Suite gezogen.“

Ihre Liebe sein dann so stark geworden, dass die zwei sogar Bluttests machten um festzustellen, ob sie zusammen passen. „Als wir über eine Hochzeit nachgedacht haben, schenkte ich ihr einen Saphirring. Irgendwann in der Romanze schenkte sie mir ein Ölgemälde von Donald Roller Wilson, auf dem ein Affe in einem blauen Kleid zu sehen war, der neben einem fliegenden Stift saß. Das habe ich jahrelang behalten, bis meine Kinder Angst davor hatten.“

Doch die Liebe zwischen Dan und Carrie sollte nicht ewig dauern: Einmal zogen sie noch gemeinsam um, kurz danach erfolgte die Trennung und Dan heiratete 1983 seine Frau Donna Dixon, mit der er drei Kinder groß zog. Bis heute hofft Dan Aykroyd aber, dass Carrie Fischer zumindest seinen Ring behalten hatte.