Jai Courtney: Ich bin ein sensibler Kerl, der das Theater liebt

Jai Courtney: Ich bin ein sensibler Kerl, der das Theater liebt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jai Courtney (c) FayesVision/WENN.com

Die Probleme von Jai Courtney (30) hätte manch einer gern.

Er sah sich als zu sportlich für eine Karriere als Schauspieler, doch war diese Angst unbegründet. Schließlich war der Australier bereits in Filmen wie ‚Suicide Squad‘, ‚Terminator Genisys‘ und ‚Stirb langsam- Ein guter Tag zum Sterben‘ zu sehen und hat seinen Platz im Business gefunden.

Geholfen haben Jai dabei Vorbilder aus seinem Heimatland Australien wie Hugh Jackman oder Russell Crowe, die ihm gezeigt haben, dass ein maskulines Auftreten auch nützlich sein kann. „Ich fand es tröstend, auf sie aufzusehen und zu merken, dass du ein Kerl sein kannst und sie verdammte Arbeit für dich haben“, meinte er zur ‚GQ Australia‘. „Als ich damit klarkam, fühlte ich, dass ich kein Blender bin, der jemanden anders fälscht.“

Wie ist Jai Courtney also wirklich? „Ich bin wirklich ein Aussie-Kerl. Und weißt du was: Da ist nichts falsch dran. Ich bin damit im Kontakt. Aber manchmal kann das verwirrend sein, dich mit einem Volltrottel zu umgeben. Manchmal haben Menschen diese Angst, von Natur aus ein Alpha oder maskulin zu sein. Das ist Mist.“

Doch hat dieser australische Kerl auch seine weichen Seiten. „Da ist er also – ich bin ein Kerl. Ein Kerl, der das Theater liebt. Ich bin auch ein sensibler Typ. Ich kann sehen, dass das vielleicht manchmal für Leute in ihrem Kopf ein Kampf ist, aber für mich macht das alles Sinn.“