Liam Payne: Von Depressionen gepeinigt

Liam Payne: Von Depressionen gepeinigt

Bild zum Artikel
Liam Payne (c) Cover Media / Wenn

Liam Payne (24) hat offen über seine psychische Gesundheit gesprochen.

Der Musiker (‚Strip That Down‘) wird von vielen jungen Männern beneidet – er ist Popstar, er hat Geld und mit Sängerin Cheryl (34) eine attraktive Freundin, mit der er den im März geborenen Sohn Bear großzieht. Doch in seinem eigenen Leben war nicht immer alles so rosig, denn als Liam 2015 mit seinen Kollegen von One Direction auf Tour war und kreischende Mädchen überall auf der Welt begeisterte, wurde er von Depressionen heimgesucht, die ihn fast am Auftreten gehindert hätten, wie sich Liam nun im Gespräch mit der britischen ‚Sun‘ erinnerte:

„Ich hätte eigentlich gar nicht in der Lage sein können, so viele Shows abzuliefern, wie wir es letztlich getan haben, wenn ich ganz ehrlich bin. Auf die Bühne zu gehen, das Lächeln aufzusetzen und die Songs darzubieten war wie ein Kostüm anzuziehen. Unter dem Kostüm sehen die Menschen nicht, was in dir wirklich vorgeht.“

Im Oktober 2015 sahen sich die Jungs dazu gezwungen, eine Show in Belfast, Nordirland, ausfallen zu lassen. Damals hieß es, Liam sei plötzlich krank geworden. Tatsächlich hatte er sich gerade von seiner damaligen Freundin Sophia Smith getrennt und hatte Probleme, sich mit der Situation zurechtzufinden: „Ich habe es eines Tages an mich herangelassen und es ging mir wirklich nicht gut. Leider habe ich eine schwierige Zeit durchgemacht und das hat mich zu sehr fertig gemacht. So war das.“

Nach der Pause von One Direction fühle sich Liam Payne bereits jetzt wie ein neuer Mensch.