Margot Robbie: Eingeschüchtert von Königin Elisabeth I.

Margot Robbie: Eingeschüchtert von Königin Elisabeth I.

Bild zum Artikel
Margot Robbie (c) Brian To/WENN.com

Margot Robbie (27) hat Angst vor Königin Elisabeth I.

Die australische Schauspielerin porträtiert die Monarchin in dem historischen Drama-Film ‚Maria Stuart, Königin von Schottland‘, in dem auch Saoirse Ronan (23) zu sehen sein wird. Margot hat nun erklärt, dass es eine ganz andere Erfahrung sei, eine historische anstatt eine reale Person wie die Eisläuferin Tonya Harding in ‚I, Tonya‘ anzunehmen. „Es gab so viele andere Interpretationen von Königin Elisabeth, dass ich mich in gewisser Weise eingeschüchtert fühle. Aber ich fühle mich auch dadurch befreit, dass sie seit Hunderten von Jahren tot ist“, sagte sie dem Magazin ‚Elle‘. „Tonya zu spielen, die sehr lebendig ist und umfassend dokumentiert ist, kann einschüchternder sein.“

Margot fügte hinzu, dass sie in ihrem nächsten Projekt, das sie nicht nannte, eine fiktionale Figur spielen werde und sich „genauso eingeschüchtert“ fühlt. Wer das wohl sein wird?

So oder so wird sie das Filmemachen nicht sein lassen: Mit ihrer LuckyChap-Produktionsfirma schlüpft die Schauspielerin da auch in andere Rollen. „Ich liebe die Schauspielerei so sehr, weil ich Filme liebe“, grinste sie. „In der Sekunde, in der ich zum ersten Mal auf ein Set ging, war ich fasziniert von allen Departments und stellte eine Million Fragen: ‚Was ist das? Was ist das denn?‘ Ich liebe den Prozess in seiner Gesamtheit.“