Patricia Blanco: Ich wollte meine Ehre verteidigen

Patricia Blanco: Ich wollte meine Ehre verteidigen

Bild zum Artikel
Patricia Blanco (c) picture alliance / BREUEL-BILD

Patricia Blanco (46) wollte ihren Vater Roberto (80) zur Rede stellen.

Die Entertainerin hatte erfahren müssen, dass ihr Vater eine Biografie vorstellt, in der er gesteht, seiner Frau Mireille nie treu gewesen zu sein. Aus dieser Ehe ging die Tochter Patricia hervor, die ob dieses Geständnisses und diverser anderer Zeilen in dem aktuellen Werk schockiert war. Die Gelegenheit der Buchvorstellung auf der Frankfurter Buchmesse nutzte sie, um mit einem kleinen Team zu ihrem Vater zu gehen und ihn anzuschreien:

„Wie konntest du das meiner Mutter antun?“

Dabei habe Roberto Blanco seine eigene Tochter erst nicht erkannt, wie Patricia gegenüber der ‚BILD‘ bemerkte: „Mein Vater schrie: ‚Wer sind Sie?‘ Er schaute mich dabei an, als stünde der Leibhaftige vor ihm. Ich weiß nicht, was er getan hätte, wenn ich mit ihm allein gewesen wäre.“

Die kurzzeitige Verwirrung habe jedoch auch einen Grund gehabt, wie sich Roberto rechtfertigte, der von dem Vorfall überrascht war: „Ich habe Patricia wirklich nicht erkannt, durch ihre zahlreichen Schönheitsoperationen ist sie ein neuer Mensch geworden. Ich finde ihr Verhalten asozial und beschämend.“ Seine Tochter sei für ihn nun gestorben.

Für Patricia habe sich die Aktion aber trotz allem gelohnt, wie sie stolz erklärte – denn: „Ich habe meinem Vater die Meinung gesagt, weil ich die Ehre meiner Mutter und auch meine Ehre verteidigen musste. Er hat in seinem Buch übel gegen uns nachgetreten, das habe ich ihm zurückgegeben. Das hat mir gutgetan. Ich fühle mich jetzt freier.“

Patricia veränderte sich in den letzten Monaten tatsächlich stark und verlor fast die Hälfte ihres Gewichts, indem sie sich mehreren Operationen unterzog und nun eine gesunden Lifestyle lebt. Perfekt sei sie zwar immer noch nicht, wie sie in der Sendung ‚Goodbye, Deutschland‘ verraten hatte: „Ich mach bis zum Extrem, so weit wie es eben geht, aber der Arzt kann mir ja nicht das Bein halbieren, leider.“ Dafür fühle sie sich aber auch körperlich besser als je zuvor.