R. Kelly: Einbrecher stellt sich

R. Kelly: Einbrecher stellt sich

0
TEILEN
Bild zum Artikel
R. Kelly (c) WENN.com

R. Kelly (50) kann nachts wieder ruhig schlafen.

Ende November musste der erfolgreiche Musiker (‚I Believe I Can Fly‘) einen doppelten Schock verkraften: In zwei seiner Häuser in Atlanta war eingebrochen worden und angeblich steckte einer seiner Mitarbeiter hinter den Raubzügen.

Eben jener Mitarbeiter hat sich jetzt der Polizei gestellt: Nachdem Alfonso Walker vergangene Woche als Mastermind hinter den Einbrüchen ausgemacht worden war, wurde am 6. Dezember ein Haftbefehl auf ihn ausgestellt. Wie es scheint, hat das gewirkt: Alfonso begab sich am Montag [11. Dezember] freiwillig in Polizeigewahrsam und wird nun des zweifachen Einbruchs, des zweifachen Diebstahls und des zweifachen Diebstahls durch Täuschung angeklagt.

R. Kelly war zum Zeitpunkt der Einbrüche auf Tour – ein Zeichen dafür, dass der Job von einem Insider angeleiert worden war, der wusste, dass die Häuser leer stehen. Augenzeugen hatten gegenüber ‚TMZ‘ berichtet, drei Männer gesehen zu haben, die aus einem der Häuser kamen und in einem Van flüchteten. Walker soll die Verbrecher angeheuert haben mit dem Auftrag, das Diebesgut später zu verkaufen. Die Diebe ließen vor allem Wertsachen des Sängers mitgehen.

Nach der Inhaftnahme des Kriminellen veröffentlichte R. Kelly ein Statement, in dem er schrieb:

„Herr Kelly dankt dem Johns Creek Police Department für dessen schnelle und gewissenhafte Arbeit, die zur Verhaftung der verantwortlichen Parteien führte. Er möchte außerdem all seinen Fans weltweit für deren Liebe und Unterstützung danken!“