Steven Seagal: Eva LaRue auf die Besetzungscouch gezwungen?

Steven Seagal: Eva LaRue auf die Besetzungscouch gezwungen?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Steven Seagal (c) DJDM/WENN.com

Eva LaRue (50) schließt sich Portia de Rossi (44) und Jenny McCarthy (45) an.

Die Darstellerin (‚CSI: Miami‘) ist nicht die erste Frau, die sich gegen Steven Seagal (65) zu Wort meldet. Zunächst hatte sich Julianna Margulies (51) an ein unangenehmes Treffen mit dem Actionstar erinnert, das wiederum Portia und Jenny dazu verleitete, ebenfalls Vorwürfe gegen Steven zu erheben. Eva hat nun ihre eigene Geschichte zu erzählen, denn auch sie soll von dem Schauspieler sexuell genötigt worden sein, als sie 1990 im Alter von 22 Jahren zu einem Casting für einen Steven-Seagal-Film ging. 

Gegenüber ‚Deadline‘ erinnerte sich Eva, dass in dem Raum, in dem das Casting stattfinden sollte, neben Steven Seagal noch zwei Männer und eine Frau anwesend gewesen seien. Allerdings habe Steven sie gebeten, ihm zu folgen, da sie noch das Drehbuch holen müssten. „Ich weiß nicht, warum wir kein Drehbuch in dem Wohnzimmer hatten, in dem wir uns getroffen haben, aber ich habe zugestimmt und bin ihm gefolgt. Ich dachte, wir gehen in sein Büro.“

Das vermutete Büro war aber lediglich ein Gästezimmer mit einer Couch, auf der Eva Platz nehmen sollte. „Es war eine richtige Casting Couch! Als ich zur Couch gegangen bin, ist er damit beschäftigt gewesen, hinter meinem Rücken alle Türen abzuschließen. Ich setze mich auf die Couch und er kommt zu mir. Er öffnet seinen seltsamen Kimono. Es gibt kein Drehbuch oder irgend etwas. Es gibt nur ihn, wie er da mit seinem offenen Kimono steht. Er hatte Gott sei Dank Unterwäsche an. Sonst war er aber nackt. Es war klar, dass er es sich nicht nur gemütlich machen wollte.“ 

Für Eva LaRue war das ein mehr als deutliches Warnsignal. Als sie versuchte, zu fliehen, musste sie feststellen, dass die Türen abgeschlossen waren. Das Angebot von Steven Seagal, mit ihm etwas zu trinken, schlug sie aus und wies ihn stattdessen an, das Drehbuch ihrem Agenten zu schicken.

Steven Seagal hat auf die neuen Anschuldigungen noch nicht reagiert.