Johnny Depp: Er wehrt sich gegen Frauenschläger-Ruf

Johnny Depp: Er wehrt sich gegen Frauenschläger-Ruf

Johnny Depp im Interview mit Ellen Puts (Screenshot)
Johnny Depp im Interview mit Ellen Puts (Screenshot)

Johnny Depp (56) hat alles, was man sich wünschen könnte: Eine erfolgreiche Hollywoodkarriere, Aussehen, Charme, die Frauen liegen ihm zu Füßen .. und dennoch heißt das nicht, dass man unbeschwert glücklich sein kann. So richtig scheint sein persönliches Unglück mit dem Kennenlernen von Amber Heard (33) begonnen zu haben, denn seit dem gibt es fast nur noch negative Schlagzeilen.

Nach 15 Monaten Ehe trennte sich das einstige Paar und begann eine fast schon ekelerregende Medienschlacht. Das ganz große Thema: Gewalt.

Amber Heard behauptet, der Schauspieler habe sie verprügelt und Johnny Depp berichtet das Gleiche. Ihn hat das sogar seine „Pirates of the Caribbean“-Rolle als Pirat Jack Sparrow gekostet, da man keinen „Frauenschläger“ engagieren wollte.

Was genau passiert ist, wissen nur die beiden. Fakt ist aber, dass Johnny Depp alle Mühe hat, seinen Ruf wieder reinzuwaschen. Dafür geht er sogar vor Gericht und den Verlag der Boulevardzeitung „The Sun“. Grund hierfür ist ein Artikel, in dem davon berichtet wird, dass er seine Ex-Frau geschlagen haben soll und man ihn als Frauenschläger bezeichnet.

Es geht allerdings nicht nur darum, den Ruf als Frauenschläger loszuwerden, sondern auch darum, zu zeigen, wer Gewalt angewandt hat – und das soll eben Amber Heard sein, wie Tonaufnahmen belegen. Diese sind laut der „Daily Mail“ während Telefonaten und Therapiesitzungen entstanden. So soll Amber Heard unter anderem folgendes gesagt haben: „Ich kann dir nicht versprechen, dass ich perfekt bin. Ich kann dir nicht versprechen, dass ich nicht wieder handgreiflich werde. Gott, ich werde manchmal so wütend, dass ich die Fassung verliere.“

In den bisher erstellten Gerichtsdokumenten heißt es, dass die Schauspielerin kein Opfer häuslicher Gewalt sei. Sie habe sämtliche Beweise gefälscht. Dafür soll sie aber mehrfach handgreiflich gegenüber ihres Ex-Mannes geworden sein, ihn mit Töpfen und Pfannen angegangen sein und sogar keine Zigaratte in seinem Gesicht ausgedrückt haben. Auch, das ist allerdings schon bekannt, verlor Johnny Depp eine Fingerkuppe während einer Auseinandersetzung.

Die Klage gegen den „The Sun“-Verlag ist nicht die einzige, die Johnny Depp angeleiert hat. In den USA läuft eine weitere gegen seine Ex-Frau wegen Verleumdung. Wir dürfen gespannt sein, was die beiden Verfahren ergeben und hoffen, dass die Wahrheit bald ans Licht kommt.