Selena Gomez: Deswegen war sie in der Klinik

Selena Gomez: Deswegen war sie in der Klinik

Bild zum Artikel
Selena Gomez (c) WENN.com

Selena Gomez (25) sorgt lieber vor als das Nachsehen zu haben.

Die Schauspielerin und Musikerin (‚Wolves‘) macht ihren Fans mal wieder Sorgen: Vor Kurzem wurde berichtet, dass sie 14 Tage in einer Klinik verbrachte, die auf Depressionen und Angstzustände spezialisiert ist. Sofort kochte die Gerüchteküche um einen Rückfall über. Jetzt gibt es aber Entwarnung: Selena kämpfe nicht etwa wieder gegen ihre Dämonen, sondern habe lediglich Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

„Sie weiß, dass ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden ständige Pflege brauchen“, betonte ein Freund der Sängerin gegenüber ‚Entertainment Tonight‘. „Der Klinikaufenthalt war vorsorglich, sie hat keinen Rückfall erlitten. Es geht ihr gut. Sie hat das getan, um sicherzustellen, auf einem guten Weg zu bleiben. Sehr verantwortungsbewusst.“

Auch in dieser Hinsicht kann Selena Gomez also mit einem guten Beispiel vorangehen: „Mehr Menschen sollten ihre Gesundheit proaktiv angehen, statt darauf zu warten, dass etwas Schlimmes passiert“, untermauerte der Insider weiter.

Selena Gomez suchte 2014 zum ersten Mal professionelle Hilfe, nachdem sie mit der Autoimmunkrankheit Lupus diagnostiziert worden war und in eine Depression rutschte. Ein zweites Mal bis über ihre gesundheitlichen Grenzen hinausgehen und sich zu viel Stress aussetzen, will die Amerikanerin nicht. „Selena wird sich nicht noch einmal zugrunde richten“, war sich ihr Bekannter sicher. „Sie hat keine Angst mehr davor, einen Schritt zurückzugehen und um Hilfe zu bitten.“

2014 verbrachte Selena Gomez noch 90 Tage in einer Klinik, um wieder auf die Beine zu kommen – dagegen scheint ihr aktueller 14-Tages-Aufenthalt eine clevere und gesündere Alternative zu sein.